Vorlesewettbewerb

Zum 60. Mal fand in diesem Jahr der bundesweite Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels statt. Auch an unserer Schule nahmen über 60 Schülerinnen und Schüler daran teil. Vor dem gesamten Jahrgang lasen jetzt die drei Klassensieger in der Aula, um einen Schulsieger zu ermitteln.  

Den Anfang übernahm Ole aus der 6.1, der aus Jochen Tills Buch “Luzifer Junior- einmal Hölle und zurück” vorlas. Im Anschluss präsentierte Moritz aus der 6.2 einen Auschnitt aus “Tafiti und die Reise ans Ende der Welt” von Julia Boehme. Und als drittes hatte Lara aus der 6.3 einen kurzen Szene aus dem Buch “Wolfsblut” von Jack London vorbereitet. 

Alle Vorleser kamen mit ihren selbstgewählten Texten sowohl beim Publikum als auch bei der Jury sehr gut an. Die Entscheidung fiel daher in der zweiten Runde des Vorlesewettbewerbs, in der die Teilnehmer jeweils zwei Minuten aus einem unbekannten Text vorlesen mussten. Hierbei überzeugte Lara die Jury durch ihre besonders einfühlsame Interpretation des Fremdtextes und wurde daher einstimmig zur diesjährigen Schulsiegerin gewählt.

Bereits einige Tage zuvor war Florian aus der 6.1. Schulsieger beim ersten “Vorlesewettwerb für Schulen mit Inklusion” geworden. So wird er gemeinsam mit Lara unsere Schule beim Kreisentscheid am kommenden 19. Februar sicherlich gut vertreten 🙂  Ein Dankeschön geht an dieser Stelle an die Adendorfer “Bücherstube vor Ort”, die Buchgeschenke für beide Wettbewerbe zur Verfügung gestellt hatte.