Anerkennung durch den Club of Rome

0

Anerkennung durch den Club of Rome

Adendorfer Schule hat es geschafft

pet Adendorf. Vor acht Jahren bekam die Haupt- und Realschule am Katzenberg in Adendorf vom Kultusministerium das Angebot, „Club of Rome Schule“ zu werden. Seitdem arbeiten Lehrer, Schüler und Eltern an der Anerkennung – heute ist es so weit: In einer Feier in der Handwerkskammer Hamburg werden die Adendorfer, als eine von 16 Schulen aus dem ganzen Bundesgebiet, zur „Club of Rome Schule“ erklärt.

Der 1968 gegründete „Club of Rome“ ist eine weltweite Vereinigung von Vertretern aus Wissenschaft, Kultur, Wirtschaft und Politik. Bekannt wurde der Club 1972 durch die Veröffentlichung „Die Grenzen des Wachstums“. Der Bericht zur Zukunft der Weltwirtschaft enthielt kritische Prognosen zu Themen wie Industrialisierung, Bevölkerungswachstum, Unterernährung, Ausbeutung von Rohstoffreserven und Zerstörung von Lebensräumen.

Einer der Schwerpunkte in der Arbeit der deutschen Sektion des „Club of Rome“ ist sein Bildungsprojekt. Schüler der „Club of Rome Schulen“ sollen lernen „als Weltbürger die Zukunft positiv zu gestalten“. Die Einführung eines von Schülern, Lehrern und Eltern unterschriebenen „Schul-Ethos“ ist nur ein Schritt auf dem Weg zur „Club of Rome Schule“ in Adendorf. Besonderer Wert werde in der Schule auf Nachhaltigkeit gelegt und die Schule öffne sich – für Fachleute, die in die Schule kommen, aber auch für Schüler, die nach außen gehen, so Rektor Martin Peters.

Gestern fand in Hamburg die Jahreskonferenz der „Club of Rome Schulen“ statt. In einer Festveranstaltung mit Präsentationen verschiedener Schulen werden heute die Lizenzen übergeben – von Ricardo Diez-Hochleitner aus Madrid, Ehrenpräsident des Club of Rome.

©Lüneburger Landeszeitung, 07.11.2009

 

 

close
Abonnieren Sie unseren Newsletter und werden Sie per Email über neue Inhalte informiert!
Kommentare sind geschlossen.